Adventskonzert am 22. Dezember 2016

Beim Konzert der Johannes-von-La Salle Realschule in Illertissen zeigen nicht nur Schüler ihr Können:

Eine wahrlich gelungene Einstimmung auf das kurz bevorstehende Fest gelang den rund 100 Mitwirkenden beim Weihnachtskonzert der Johannes-von-La-Salle Realschule in Illertissen. Mittlerweile zur guten Tradition geworden und zu den Höhepunkten des Schuljahres zählend, begeisterten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Aufführungen in der voll besetzten Kollegskirche die Zuhörer.

„Zwei Tage vor Weihnachten sollten wir uns bezaubern und beschenken lassen von diesemMusikerlebnis“, begrüßte Schulleiterin Michaela Lobermeier die Gäste.
Nach einer Gedenkminute für die Opfer des Berliner Anschlags folgte „Preist den Herrn“, vorgetragen vom Johannes-von-La-Salle Realschul-Chor, ehe das Wood´n´Brass Ensemble unter der Leitung von Karl Seitz bekannte Weihnachts-Klassiker präsentierte.

Schon erstaunlich, auf welchem Niveau die fast drei Dutzend Bläser musizierten. Auch im zweiten Teil mit „Deck the Hall“, dem anspruchsvollen „Let it go“ oder auch beim rhythmisch-fröhlichen „We wish you a merry Christmas“ unbeschwert aufspielten.

Aber auch die Jüngsten aus der Chorklasse überzeugten bei ihrem ersten Auftritt vor großem Publikum mit ihren Liedvorträgen, erfrischend, selbstbewusst und sogar mehrstimmig; erfreulich, was sie in kurzer Zeit bei Markus Hubert schon alles gelernt haben. 

Begleitet am Klavier von Hannah Meilchen und Markus Hubert folgten mit „Weihnacht“ (arr. von Fredo Jung) und „A Gaelic Blessing“ die New Singers, ein Chor aus der Stimmbildungsklasse,

der auch beim zweiten Auftritt, begleitet von Larissa Schrapp an der Querflöte, für „Kyrie“ und „Celtic Carol“ viel Beifall erhielt.

Eine gelungene Premiere feierte der gemischte Lehrerchor, der „In the bleak midwinter“ erklingen ließ  sowie mit „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Joy to the world“ von Georg Friedrich Händel auch musikalisch Vielseitigkeit und stimmliche Qualitäten bewies.

Klassiker von Rolf Zuckowski, begleitet von Gitarren, Flöte, Keyboard und Percussion, belebten das zweistündige Konzert ebenso wie das abschließende Finale:
Rund 70 Mitwirkende erklangen vom Altarraum, bei „Möge die Straße“ zur Verabschiedung der Sekretärin  Frau Ertle, in der dritten Strophe  stimmten die über 30 Blasmusiker mit ein und bescherten so einen festlich-feierlichen Abschluss mit viel Beifall. 

Der Erlös der Spenden geht an das Marienheim Baschenegg und an ein Hilfsprojekt in Burkina Faso.

                                                                                                                                                                                                  Karl Seitz