Schulsanitätsdienst an der
Johannes-von La Salle-Realschule Illertissen

Im Schuljahr 2016/17 wird erstmals damit begonnen, einen Schulsanitätsdienst an unserer Schule aufzubauen.

Was soll  der Schulsanitätsdienst leisten?

Er leistet in der Schule in Notfällen Erste Hilfe, ist für die Überprüfung und Ergänzung der Verbandsmaterialien zuständig, achtet auf Gefahrenquellen in der Schule und hilft bei ihrer Beseitigung. Er sichert Veranstaltungen der Schule wie Sportereignisse  oder Projekttage ab. Kurzum: Er sorgt für mehr Sicherheit in der Schule.

Wer kann Schulsanitäter  werden?

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10, die bereit sind, sich in diesem Bereich sozial zu engagieren und eine Erste-Hilfe-Ausbildung zu absolvieren (ca. 8 Doppelstunden). Besonders angesprochen sind natürlich Schüler, die sich bereits ehrenamtlich z.B. im Jugendrotkreuz, bei der Wasserwacht oder der Freiwilligen Feuerwehr engagieren.

Wie viel Zeit nimmt der Schulsanitätsdienst in Anspruch?

Der Schulsanitätsdienst wird in Form einer Arbeitsgemeinschaft an der Schule angeboten, es finden regelmäßige Treffen statt. Gerade in den Schulpausen sollte der Schulsanitätsdienst präsent, in Notfällen aber auch in der Unterrichtsstunde erreichbar sein. Der dort verpasste Stoff muss dann selbstständig nachgearbeitet werden.

Aufruf

Die  „AG Schulsanitätsdienst“ sucht  noch geeignete und interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10. Die Schüler sollten Interesse an einer sozialen Aufgabe und am Erlernen von Erste-Hilfe-Maßnahmen mitbringen.

Interessierte Schülerinnen und Schüler setzen sich bitte mit Martin Ambronn, Klasse 10 a, oder der betreuenden Lehrkraft, Herrn Dr. Martin Udart, in Verbindung.

                                                                                                                                                    Dr. Martin Udart (mit Material von jugendrotkreuz.de)