Die „gewollte Donau“ beim ASSEDIL-Kongress

Vom 8. bis 11. April 2015 fand in Dublin, Irland, der 20. Kongress der Vereinigung der Direktoren der europäischen lasallianischen Institute (Association Europeene des Directeurs d‘Institutions lasalliennes – ASSEDIL) statt, an dem ca. 120 Direktoren und Direktorinnen aus ganz Europa und dem nahen Osten teilnahmen. Der Kongress stand unter dem Motto „Lasallianische Identität – eine Kraftquelle für unsere Schulen“.

Stefanie Mayer von der Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen wurde eingeladen, über das Projekt „Die gewollte Donau“ und die in diesem Zusammenhang gemachten Kontakte zwischen den Lasallianischen Schulen entlang der Donau zu berichten.

Die mitgereisten Flussteppichteile fanden regen Absatz und befinden sich nun in Spanien, Frankreich, der Slowakei, Irland, Malta und sogar in Beirut im Libanon.

Die Idee des Projekts stieß auf großes Interesse und fand viel Zustimmung von Seiten der Teilnehmer. Die bisher nicht beteiligte La Salle-Schule in Bratislava war sogar so überzeugt, dass sie noch nachträglich in die Phase II einsteigen will.

                                                                                                                                           Stefanie Mayer