Abschlussfahrt der 10. Klassen

Die Studienfahrt, landläufig als Abschlussfahrt bezeichnet, hat an der bayerischen Realschule eine lange Tradition, wird aber mittlerweile nicht mehr an allen Realschulen angeboten. Steht sie auf der Agenda, wird meist ein Termin zu Beginn der 10. Jahrgangsstufe angestrebt. Eine Studienfahrt, die am Anfang des Schuljahres stattfindet, also im Zeitraum Ende September bis November, als Abschlussfahrt zu bezeichnen, geht an der Realität vorbei.
Unserer Realschule hingegen gelingt als einer von ganz wenigen in Bayern das kleine Kunststück, die Studienfahrt als Abschlussfahrt am Ende der 10. Klasse zu organisieren. Nach allen schriftlichen und mündlichen Prüfungen, also frei vom Schulstress, fahren unseren Zehntklässler Mitte Juli bei meist bestem Wetter auf Studienfahrt, die sie nach dem Trubel der Abschlussprüfungen wirklich genießen können.
Trotz der Befürchtung anderer Schulen, diese könnte ausarten, da die Schüler ja ihre Zeit an der Schule hinter sich haben, lief diese bisher immer dizipliniert ab.

Die 10. Klassen der letzten Jahre steuerten Ziele wie Berlin, Paris, Prag, Köln, Hamburg, Wien, Toscana oder Gardasee an. Den Schülern blieben diese Fahrten noch lange als absolutes Highlight der 10. Jahrgangsstufe im Gedächtnis.

 

Abschlussfahrt 2014 der Klasse 10b nach BERLIN

Am 12. 07. 2014 kam der Tag der Tage: Wir FLOGEN im Rahmen unserer Studienfahrt nach Berlin. Nach gut 50 Minuten Flugzeit erreichten wir um 9.30 Uhr unser Traumziel und machten uns auf den Weg zum Hotel, wobei einige "Landeier" hinsichtlich der U-Bahn-Benutzung an ihre Grenzen kamen.

Eine dreistündige, äußerst informative Stadtrundfahrt vermittelte einen ersten Eindruck dieser tollen Metropole. Die vier Tage boten eine ausgewogene Mischung aus Programm und Freizeit. Besichtigt wurden der Bundestag mit einem Informationsgespräch auf der Zuschauertribüne, der Bundesrat mit einem Rollenspiel, das Brandenburger Tor, die Siegessäule, das Wachsfigurenkabinett und noch zig andere Sehenswürdigkeiten. Selbstverständlich sahen wir auch gemeinsam das Finale der Fußball-WM, das uns den lange ersehnten vierten Stern brachte. Auf dem Flughafen ereignete sich die Sensation: Einige von uns erkannten Sami Khedira und konnten ihn zu einem gemeinsamen Foto bewegen (siehe letztes Foto).

Nach vier anstrengenden, erlebnisreichen Tagen ging der Flieger am 15.07. um 19.30 Uhr zurück nach Stuttgart. Diese interessante und überaus gelungene Studienfahrt wird noch viele Jahre in Erinnerung bleiben.


Abschlussfahrt 2014 der Klasse 10d nach PARIS

S' evéiller à Paris und das Finale im Hinterzimmer

Paris s' evéille - Paris erwacht - heißt es in einem Schlager der 60er Jahre und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d durften vom 12. bis 16. Juli 2014 drei Tage lang mit und mitten in Paris aufwachen. Drei Minuten zu Fuß bis zur Seine, 15 zur Kathedrale Notre-Dame, 20 zum Louvre. Die Champs-Élysées mit ihren Nobelläden, der Eiffelturm, der Conciergerie, der Opéra Garnier oder die berühmte weiße Kirche Sacre-Coeur und das Künstlerviertel am Montmatre waren schnell und billig mit der U-Bahn, der Métro, zu erreichen. Für die Fahrt zum Schloss Versailles und die Stadtführung hatten wir unseren Reisebus. Noch lange in Erinnerung bleiben werden auch die nächtliche Schifffahrt auf der Seine und - trotz stundenlanger Wartezeit inmitten bestens gelaunter Franzosen - und das gigantische Feuerwerk am Eiffelturm zum Nationalfeiertag Frankreichs am 14. Juli sowie Live-Musik. Und natürlich das Endspiel der Fußball-WM, das die Klasse mit ihren Lehrern im engen Hinterzimmer einer Kneipe im Marrais-Viertel miterlebte. Wie gut, einen Schulleiter mit Organisationstalent und Spendierhosen dabeizuhaben! Besonders gefreut hat uns, dass uns immer wieder Franzosen zum Titelgewinn und dem vierten Stern sowie zur tollen Mannschaft gratuliert haben und auch sonst sehr nett waren. Da sage noch einer, die Franzosen mögen die Deutschen nicht so sehr! Oder hat es einfach nur an unserem Charme gelegen?

Kurzum: Wir haben unsere Abschlussfahrt und den Einblick in das französische savoir-vivre sehr genossen und unvergessliche Eindrücke und Erinnerungen im Gepäck mit nach Hause gebracht.